Ich liebe mich so wie ich bin

 

Wer kann das schon von sich behaupten? Unsere Erfahrungen – geprägt durch Erziehung und Sozialisation – haben uns gelehrt, dass wir so, wie wir sind, nicht genügen.  Wir haben gelernt: „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ als sei es wertvoller, Nächstenliebe auszuüben, als sich selbst zu lieben. Doch wie kann Liebe und Glück weitergegeben werden, wenn man selbst nicht geliebt und glücklich ist?
Viele Menschen glauben, nicht genug geliebt zu werden, weil sie sich selbst nicht für liebenswert halten. Unser Denken über uns selbst bestimmt unser Handeln.  Anhand praktischer Beispiele wird im Dialog mit der Referentin aufgezeigt, wie Selbstliebe gelingen kann. Wenn Sie sich selbst lieben, sind Sie nicht mehr abhängig von der Anerkennung anderer.
Der Vortrag zeigt auf, wie Sie anhand verschiedener Modelle des Contextuellen Coachings® lernen, negative Denkgewohnheiten zu verabschieden. So können Sie wieder ein gesundes Selbstbewusstsein bis hin zur Begeisterung über sich selbst  entwickeln.